Michael Wagner

Bildquelle: Klaus Draxl

„Stillstand ist Rückschritt, Entwicklung endet nie“

Ringer Michael Wagner über Trainingseinheiten, Erhnährung und vieles mehr

Ein Einblick in die Welt des Ringens: Polizei-Sportler Michael Wagner bei uns im Interview über seine Trainingseinheiten, Ernährung und Motivation.

  • Wann hast du mit dem Wrestling begonnen und wie bist du dazu gekommen?

Beginn meiner sportlichen Karriere war im Jahr 2000. Durch eine Vorführung in der Schule wurde ich das erste Mal auf die Sportart Ringen aufmerksam. Zudem waren viele meiner Schulfreunde auch Mitglied des Vereins, woraufhin ich mich entschied, mir ein Training beim RSC Inzing anzusehen. Mittlerweile sind 19 Jahre vergangen und ich bin nach wie vor mit unheimlich viel Leidenschaft dabei das Beste aus mir zu machen.

  • Was war bis jetzt dein größter Erfolg im Wrestling?

Meine größten Erfolge waren der 8. Platz bei der WM in Paris 2017, sowie der Weltcupturniersieg in Madrid und mehrere Weltcupmedaillen bei unterschiedlichen Weltcupturnieren. Auch der 3. Platz bei der Polizeieuropameisterschaft zählt zu einen meiner größten Erfolge.

  • Hast du eine Routine oder ein Ritual vor dem Wettkampf?

Mein Wettkampftag beginnt immer mit der Abwaage. Nach diesem Wiegen starte ich in den ganz Wettkampftag. Dabei höre ich unheimlich gerne Musik um mich für meine anstehenden Kämpfe einzustimmen. Kurz bevor es dann richtig losgeht ziehe ich mir mein Wettkampfoutfit an, beginne mit dem Warm-Up (welches immer ähnlich ist) und starte dann meinen ersten Kampf. Unmittelbar vor dem Kampf versuche ich mich nochmals vollstes zu fokussieren und konzentrieren.

  • Wie findest du die Balance zwischen deinem Job und dem Sport?

Durch meine Möglichkeit bei der Polizei im Spitzensportkader sein zu dürfen kann ich mich voll auf mein Training, die Trainingslehrgänge und Wettkämpfe konzentrieren. Das BM.I stellt mir sehr viel Zeit für meinen Sport zur Verfügung. So kann ich mich neben der Polizei zu 100% auf meinen Sport konzentrieren und problemlos 10x wöchentlich trainieren. Ob ich ein paar Tage arbeite oder nicht ist egal, ich versuche möglichst viel auf meine Regeneration zu achten.

  • Wie oft trainierst du pro Woche (Kraft, Kondi, auf der Matte etc.)

Ich absolviere pro Woche im Schnitt 10 Trainingseinheiten. Mindestens 4x die Woche trainiere ich auf der Matte, 2-4x Ausdauer, 2-4x Kraft. Ergänzend zu diesen Einheiten arbeite ich noch regelmäßig im koordinativen Bereich. Ich versuche der Regeneration einen hohen Stellenwert zukommen zu lassen. So sieht eine Standartwoche aus, wenn ich im Heimbereich trainiere. Wenn wir im Ausland bei diversen int. Lehrgängen unterwegs sind, kann es gut sein, dass wir bis zu 10x in der Woche auf der Matte stehen und uns die „Schädel einschlagen“.

  • Wie schaut ein typisches Essen aus für dich? Auf was achtest du besonders bei deiner Ernährung?

Bei meiner Ernährung achte ich im Normalfall sehr darauf, alle Nährstoffe im ausreichenden Maß zu mir zu nehmen. Grundsätzlich versuche ich täglich 140-180g hochwertige Proteine zu mir zu nehmen. Die restlichen Nährstoffe versuche ich im richtigen Verhältnis aufzuteilen. Dennoch variiert meine Ernährungsform bei den verschiedenen Diäten sehr. Immerhin muss ich gelegentlich 10kg abspecken, um in der nächstniedrigeren Gewichtsklasse starten zu können. Die unterschiedlichen Phasen im Laufe des Sportjahres zwingen mich dazu verschiedenste Ernährungsformen durchzumachen. Dennoch achte ich in jeder Phase darauf möglichst ausgewogen und gesund zu essen.

  • Wie schaffst du es bei deinem Wrestling Gewicht zu bleiben vor den Weigh Ins?

Wie bereits erwähnt schaffe ich es durch spezielle Diäten mein Normalgewicht um ca. 10kg zu reduzieren, sodass ich dann in einer anderen Gewichtsklasse starten kann. Dies schaffe ich ua. durch eine ca. 4-wöchige Diät. Bei dieser Diät kommen verschiedene Strategien zum Einsatz. Unter anderem eine Low-Carb Phase sowie eine kurze Entwässerungsphase. Die Kombination aus verschiedensten Strategien ermöglicht es mir dann für einen Wettkampf bis zu 10kg an Gewicht zu verlieren.

  • Was möchtest du unseren Lesern mitteilen/für den heutigen Tag als Motivation mitgeben?

Stillstand ist Rückschritt, Entwicklung endet nie. Versuche dich jeden Tag ein Stückweit zu verbessern. Egal in welchem Lebensbereich, Hauptsache du strebst es tagtäglich an eine bessere Version von dir selbst zu werden. In diesem Zusammenhang stimmt das Sprichwort: Der Weg ist das Ziel ;).

  • Was möchtest du Leuten sagen, die den Sport Wrestling noch nicht wirklich kennen?

Ich würde jeden gerne einladen sich einmal mit dieser Sportart zu beschäftigen. Ringen ist meiner Meinung nach eine der vollkommensten Sportarten der Welt. Um auf der Matte überstehen zu können benötigen man ein sehr hohes Fitnesslevel in sämtlichen Bereichen. Egal ob Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Beweglichkeit, Timig, etc. Um als Sieger von der Matte gehen zu können muss jeder Bereich auf ein Maximum trainiert sein.

  • Was war der emotionalste Moment in deinem bisherigen Sportlerleben?

Die Aufnahme in den Polizei Spitzensportkader. Durch diese Chance wurde mir die Möglichkeit geschaffen mich zu 100% auf meinen Sport zu konzentrieren. Dadurch habe ich die Möglichkeit als Profi arbeiten und trainieren zu können, um meine großen Ziele in der Zukunft erreichen zu können. Diesen Moment im Laufe meiner Sportlerkarriere werde ich nie vergessen. Dadurch hat sich für mich eine Möglichkeit geschaffen um mein Hobby nach wie vor zum Beruf zu machen. Tagtäglich darf ich das machen, für das ich stehe und lebe.

  • Wie bist du zu Panaceo gekommen und warum nimmst du Panaceo Produkte ein?

Durch meinen Sportarzt und zugleich Internisten. Im Zuge einer Gesundenuntersuchung wurde mir Panaceo empfohlen um mein Immunsystem zu stärken. Denn immerhin bedeutet ein stärkeres Immunsystem, weniger kranheitsbendigte Ausfälle. In weiterer Folge kann ich dadurch mehr trainieren und komme schneller meinen Zielen näher. Durch Panaceo habe ich weitaus weniger Ausfälle durch kleine Krankheiten was im Spitzensport schnell mal über Sieg oder Niederlage entscheiden kann. Seit ich die Produkte von Panaceo und Green-Health verwenden kann ich sagen, dass meine Ausfallshäufigkeit enorm zurückgegangen ist. Dadurch muss ich nur sehr selten „Zwangspausen“ einlegen und kann mich Tag für Tag um ein bisschen verbessern.

 

Vielen Dank an Michael Wagner für diesen interessanten Einblick in die Wrestling-Welt! Wir sind stolzer Sponsor auch von Randsportarten und freuen uns sehr Michael im Panaceo Sportler-Team zu haben!

Weitere Information zu Michael findest unter www.panaceo-sport.com sowie auf seiner Homepage www.michaelwagner.at