Silvio Wieltschnig

Bildquelle: Silvio Wieltschnig

Skitourenrennen und Trail Running - Silvio Wieltschnig

Rennberichte von Österreich und Italien

Gerlitzenhatsch / Klösterle

Ein MUSS unter den Skitourengehern. Dieses Event findet jedes Jahr nach Ablauf der Skisaison, am Hausberg der Villacher, statt. Die Strecke führt über die Klösterle Abfahrt bis zur Bergstation der Gerlitze.

Nach den starken Regenfällen waren die Bedingungen eher tief und daher sehr „zach“. Der Nebel beeinträchtigte die schöne Aussicht, obwohl beim Rennen der Blick eher stur nach vorne orientiert war.

An diesem Tag war es für mich nicht wie jedes gewöhnliche Rennen, da ich nicht genau wusste, wo ich nach der Schulterluxation, welche ich Ende Jänner erlitten hatte, stehen würde. Egal, sobald man an der Startlinie steht, interessiert es niemanden, welche „Probleme“ man hat. Es verlief alles nach Plan und konnte ein grandioses Comeback geben. Für die 3.83 Kilometer mit 860 Höhenmetern benötigte ich 38:29 Minuten und war sogar um 2 Minuten schneller als letztes Jahr und konnte somit das Rennen für mich entscheiden.

1.Silvio Wieltschnig38:29 Minuten
2.Niklas Kröhn39:10 Minuten
3.Robert Stark40:14 Minuten

Trail Running

Endlich weg vom Schnee und bei frühlingshaften Temperaturen startete ich in Italien / Largo di Cavazzo beim Trail Run über 14 Kilometer mit 560 Höhenmetern. Die ersten 3 Kilometer wurden auf flachen, schottigen Wegen gelaufen, bevor es so richtig im Geröll los ging.

Natürlich war ich sehr nervös, da ich als großer Favorit, mit der Startnummer 1, am Start stand. Also sollte ich auch „ALLES“ aus mir rausholen und somit versuchte ich auch gleich in der ersten Steigung mich vom Rest des Feldes zu lösen. Umso steiler es wurde, umso wohler fühlte ich mich und konnte meine hart erkämpfte Form unter Beweis stellen und souverän das Rennen über die 14 Kilometer für mich entscheiden.

Kilometer: 13,7 KM
Höhenmeter: 560 HM
Zeit: 1:00:51 Stunden
Platz: 1