Silvio Wieltschnig

Bildquelle: Silvio Wieltschnig Privat

Schöckel Classic 2017 - Silvio Wieltschnig

Der Schmerz vergeht, der Ruhm bleibt für immer!

So das Motto vom Schöckel Classic – ein Bergduathlon auf höchsten Niveau!!!

Geografische Daten

Radetappe führte auf rund 16,5 Kilometern über insgesamt etwa 510 Höhenmeter

Fußetappe führte über 2 Kilometern mit rund 660 Höhenmeter

Strecke

Die Radetappe verlief durchwegs auf öffentlichen asphaltierten Straßen: Graz-Heinrichstraße/Ecke Geidorfgürtel – Mariatroster Straße bzw. Bundesstraße B 72 Richtung Weiz – Kreuzung Faßlberg links – Landesstraße Radegunderstraße – Rabnitzbrücke – Ebersdorf – St. Radegund – Talstation der Schöckel-Seilbahn.

Die Teilnehmer wurden auf der Radstrecke von Polizeifahrzeugen begleitet. Wir waren daher vor dem übrigen Straßenverkehr geschützt und konnten so den Vorrang bei Kreuzungen und Ampeln genießen.

Von der Talstation der Seilbahn aus verlief dann - abseits von Straßen - die Fußetappe auf den Berg: Vom Parkplatz ging es zunächst direkt in das kleine Waldstück, das sich östlich (rechts) der Seilbahn bergaufwärts erstreckt.

Von dort wurde durch den Bauernhof Stockner in die eigentliche Trasse eingestiegen, die immer genau unter den Trägerseilen der Bahn hinauf zur Halterhütte führte.

Nach der Halterhütte, die man rechts zu passieren hatte, verlief die Strecke nordöstlich (leicht rechts) direkt zur Bergstation. Unmittelbar westlich davon war der Zieleinlauf deutlich sichtbar aufgestellt

So stark wie heuer besetzt war der Schöckl Classic noch nie. Es waren zahlreiche Rad,- Triathlon Profis am Start.

Somit konnte ich mit meiner gezeigten Leistung sehr zufrieden sein.

Nebenbei erwähnt: Die vor mir Platzierten könnten ja fast meine Kinder sein.